Wir vernetzen Andrologen & Patienten! weitere Infos

Jungensprechstunde

Immer mehr urologische Fachärzte nehmen das Thema Entwicklung von männlichen Jugendlichen auf und bieten in diesem Zusammenhang eine Jungensprechstunde an. Wofür gibt es eine Jungensprechstunde? Bei Mädchen ist es recht klar, dass sie im Entwicklungsalter einen gynäkologischen Facharzt als Ansprechpartner für jedwede Fragen zu ihrer Entwicklung aufsuchen können. Ein männlicher Jugendlicher hingegen sieht es weniger selbstverständlich sich bei Unsicherheiten und Fragen an einen geeigneten Facharzt zu wenden. Der Urologe/Androloge, der eine Jungensprechstunde im Leistungsangebot hat, ist Spezialist für das Thema Sexualität bei Heranwachsenden. Am Andrologie-Standort Singen können Jungs von 14 bis 20 Jahren eine fachliche Beratung in der Jungensprechstunde wahrnehmen. Es werden dabei alle Bereiche abgedeckt, die Jungen in diesem Alter betreffen.

Die Themenbereiche der Jungensprechstunde

Jungen sollten sich nicht scheuen jegliche Fragen in der Jungensprechstunde anzusprechen. Der Urologe/Androloge ist der optimale Ansprechpartner. Es können psychische und somatische (körperliche) Bereiche unterschieden werden.

Themen, die die Psyche betreffen:

  • Das Aussehen der Genitalien
  • Phasen und Entwicklung der sexuellen Orientierung wie z.B. der Homosexualität
  • Entwicklung der Erektion und des sexuellen Erlebens sowie damit zusammenhängende Probleme
  • Konflikte in der Beziehung mit gleichaltrigen Mädchen

Themen aus dem somatischen Bereich:

  • Hoden-, Penis- und Vorhautentwicklung
  • Einriss am Frenulum (Penisbändchen)
  • Blut in der Samenflüssigkeit
  • Brennen und/oder Juckreiz beim Wasserlassen

Was einen kompetenten Andrologen in Bezug auf die Jungensprechstunde ausmacht

Ein urologischer Facharzt sollte sich zunächst ausreichend Zeit für eine Jungensprechstunde nehmen, sodass der Jugendliche Gelegenheit hat Vertrauen aufzubauen und alle Fragen zu stellen, die ihn beschäftigen. Der Facharzt ist derjenige, der verlässliche Informationen zum männlichen, sich entwickelnden Körper und dessen Veränderungen geben kann. Da er täglich damit zu tun hat, kennt der Urologe/Androloge die Unsicherheiten und Sorgen der Jugendlichen und weiß auf diese einfühlsam einzugehen. Er ist schließlich auch ein Spezialist was das Thema Sexualität angeht. Wichtig zu wissen ist für die Jugendlichen außerdem, dass der Arzt der Schweigepflicht unterliegt. Die Jungensprechstunde kann entweder mit den Eltern, aber auch alleine wahrgenommen werden. Ein kompetenter Androloge bietet nicht zuletzt auch fachliche Unterstützung bei Problemen an. Der Jugendliche soll sich verstanden und gut aufgehoben fühlen.

Um die Jungensprechstunde möglichst effektiv zu gestalten, sind ausführliche Informationen der Jugendlichen, aber auch deren Eltern hilfreich. Weiterführend hat die Jungensprechstunde ebenso einen Nutzen. Jungen, die eine solche Sprechstunde wahrnehmen, können frühzeitig ein Gefühl dafür entwickeln, wie wichtig das Vorbeugen bestimmter Erkrankungen durch Vorsorgeuntersuchungen ist. Sie werden beispielsweise darauf aufmerksam gemacht, dass auch bereits Bewegungsmangel und ein ausschweifender Konsum von Genussgiften wie Nikotin oder Alkohol die Lebensdauer reduzieren können. Die Jungensprechstunde bietet sich darüber hinaus für eine körperliche Untersuchung an, falls dies gewünscht ist. Zum einen wird dem Jungen gezeigt, worauf er selbst bei seinem Körper achten und auf welche Weise er dies tun kann und zum anderen kann der Arzt durch die Untersuchung die altersgerechte Entwicklung beurteilen. Folgende Punkte sind dabei besonders wichtig: Auffinden eventueller Krampfadern am Hoden (Varikozelen), eine zu enge Vorhaut festzustellen sowie die Größe und Lage der Hoden zu überprüfen.